Charaktere: 22 | 3w, 9m, 10n

Besetzung: Mind. 14 Darsteller | Variationen möglich

Spieldauer: 80

Spielalter: Erwachsene, Jugendliche, Kinder

Publikum: Ab 5

Szenen/Akt: 4

Bilder: 1

Tarif: 4

Mindestgebühr/Auff.: 60,00 EUR

Kinder stören doch nur

VOLLVERSION ANSEHEN
BESTELLEN

Kinder stören doch nur

Neues von den Schildbürgern. Von Klaus Tröbs.

In Schilda steht ein Großereignis bevor. Der Bürgermeister will eine neue Brücke einweihen, die mitten in der Stadt gebaut worden ist. Problem nur: Die Brücke hat keine Zu- und Abfahrten und die Gleise, die sie überbrücken soll, liegen ganz woanders.

Während sich die Bürger fragen, was das mit dieser Brücke auf sich hat, tummeln sich einige Kinder herum, die ständig die Gespräche der Erwachsenen und die Zeremonie stören. Der verärgerte Bürgermeister fordert zunächst den Rattenfänger von Hameln auf, der sich zufällig in der Stadt aufhält, die Kinder zu entfernen. Sie folgen ihm erst auch, kehren aber alsbald zurück und stören weiter. Die Versuche des Büttels, sie zu fangen und in den Kerker zu sperren, scheitern auch. Schließlich werden sie, um endlich Ruhe zu geben, mit einem Eis abgespeist, doch alsbald sind sie wieder da und turnen nicht nur auf der Brücke herum, sondern bringen auch noch das Manuskript des Bürgermeisters durcheinander. Aus der Einweihung wird schließlich nichts.