Charaktere: 5 | 1m, 4w

Besetzung: 5 Darsteller | Variationen möglich

Spieldauer: 40

Spielalter: Erwachsene, Jugendliche, Kinder

Publikum: Ab 12

Szenen/Akt: 1

Bilder: 1

Tarif: 6

Mindestgebühr/Auff.: 45,00 EUR

HEIMweh


VOLLVERSION
Buchen

HEIMweh

"Nur daheim ist daheim!" Schwank von Michael Gernot Sumper

Die Pflegehelferin Marianne beginnt ihren Arbeitstag im Altersheim alias Seniorenzentrum, indem sie Frühstück für die Heimbewohner richtet.

Fr. Sauer gibt wie immer ihre mürrisch-aggressiven, teils komischen Kommentare ab. Und Herr Maier, ein Neuankömmling und fröhlicher, derber, bodenständiger Mensch, äußert seine sexuellen Witze.
Trotz dieser alltäglichen Unannehmlichkeiten versucht Marianne ihre Höflichkeit zu wahren und ihre Tätigkeiten zu verrichten. Die elegante Fr. Mag. Konrad tritt auf und fragt nach der Krankenschwester.
Marianne gerät in Stress und wird von der Fr. Mag. ermahnt, sie solle auf die Bedürfnisse der Senioren eingehen.
Dann auch noch von Hr. Maier provoziert und belästigt, bekommt sie einen Wutanfall und wird von Fr. Sauer kritisiert. Da versucht Marianne sich nach dem Motto „Liebe und Einfühlungsvermögen“ zu beruhigen, doch um die hilflos bittende Fr. Heubauer auf die Toilette zu begleiten ist es schon zu spät.

Fr. Mag. Konrad verlangt eine Erklärung für die konfliktreiche Situation. Schuld sei der Personalmangel, man habe zu wenig Zeit für die Senioren. Fr. Mag. beendet ihre Inspektion, droht Marianne mit Entlassung und geht ab. Kurz bevor Marianne in Zorn ausbricht, fällt sie in Ohnmacht, da Fr. Sauer ihr heimlich ihre Tabletten in ihren Kaffee gegeben hat. Nun sind die Senioren unter sich und beschließen unbefangen dieses „Heim“ zu verlassen, wo sie als dement abgestempelt wurden. Das Altersheim konnte ihr Daheim nicht ersetzen. - Nur daheim ist daheim.